logo
A A A

Die Altstadt von Tukums

Beschreibung

Die engen und kurvigen Gassen der Tukumschen Altstadt, die niedrigen Holzhäuser mit Hinterhöfen und das Kopfsteinpflaster der Straßen sind in mehreren lettischen Kunstfilmen verewigt worden: Die Straßen Lielā iela, Talsu iela und Dārza iela sowie die 3. Mittelschule Tukums – im Kinofilm „Rita“ (1957), der kleine Hof hinter der Galerie „Durvis“ – im Film „Vella kalpi“ (Teufelsknechte) (1970), die Straße Lielā iela und das Haus in Lielā iela 7 (ehemalige Apotheke) – im mehrteiligen Film „Ilgais ceļš kāpās“ (Der lange Weg in Dünen) (1981) und die Straßen Dārza iela und Harmonijas iela – im historischen Film „Rīgas sargi“ (Wächter von Riga) (2007).

Der letzte Film, der in Tukums gedreht wurde, ist „Tēvs Nakts“ (Vater Nacht). Er wurde an mehreren Orten in der Altstadt gedreht – auf dem Freiheitsplatz, in den Straßen Talsu iela, Dārza iela und Lielā iela sowie auf dem Gelände der ehemaligen Enzymfabrik. Der Film erzählt über das Leben des Rigaer Einwohners Žanis Lipke und die Ereignisse während der deutschen Besatzung in Riga 1941, als in Rumbula mehr als 25.000 Juden ermordet wurden. Auf den Straßen von Tukums wurde das Gebiet des Rigaer Gettos von 1941 inszeniert (in Riga befand sich der Bezirk zwischen den Straßen Maskavas, Jersikas, Ebreju, Līksnas, Lauvas, Lielā Kalna, Katoļu, Jēkabpils und Lāčplēša iela), in der Straße Lielā iela wurde die Episode gedreht, in der die Juden in einer Kolonne in den Wald von Rumbula getrieben wurden. In Tukums wurde eine der größten Massenszenen gedreht, an der 50 Menschen aus Tukums, Riga und Jūrmala beteiligt waren.

Kontaktinformationen

Lielā, Dārza, Harmonijas, Zirgu, Pauzera und Talsu St., Tukums